Regionality as a corporate guideline

Als fundamentaler Teil der Unternehmens-DNA leben wir seit Jahrzehnten ein dauerhaftes und respektvolles Miteinander zwischen Unternehmer, Mitarbeitern, Kunden und Lieferanten. Viele kleine Bausteine ergeben zusammen ein stimmiges Bild. Geschäftsführer Patrick Bonetsmüller führt das Unternehmen in zweiter Generation: „Schon bei der Unternehmensgründung war es meinem Vater wichtig, dass wir uns partnerschaftlich und langfristig mit unseren Mitarbeitern, Lieferanten und Kunden aufstellen. Das sorgt für Wertschätzung, Verlässlichkeit und damit auch für steten Erfolg auf dem Markt. Und – wie man sieht – sind diese Prinzipien auch heute noch ein gutes und tragfähiges Fundament.“

Netzwerk in der Region

Einer der Bausteine nachhaltigen Handelns ist die gelebte Regionalität. Wir beziehen die meisten unserer Baugruppen und Komponenten aus dem direkten Umkreis unseres Firmenstandorts. Gerade für Fertigungsteile, die aus Kapazitätsgründen nicht im eigenen Werk hergestellt werden können oder die einen passenderen Maschinenpark erfordern, haben wir einen Pool an Zulieferern aufgebaut, die in der ländlichen Region rund um unsere Produktionsstätte in Amerang eine schnelle und sichere Versorgung mit den notwendigen Teilen garantieren. Bewusst setzen wir auf diese nahe Anbindung von Lieferanten überwiegend aus einem Umkreis von weniger als 40 km, denn dadurch sind lange Transportzeiten kein Thema und eine kontinuierliche Qualitätskontrolle kann ‚auf dem kleinen Dienstweg‘ gesichert werden. Außerdem kann durch die kurzen Transportwege in vielen Fällen auf eine aufwändige Verpackung verzichtet werden.

Mit einem verpflichtenden Lieferanten- und Wertekodex als Grundlage für alle Lieferantenbeziehungen sind die Leitplanken nachhaltigen Handelns in der Lieferkette eng gesteckt.

Mehr als 99 % aller Zulieferteile stammt aus einer deutschen oder europäischen Zulieferkette. „Made in Germany“ und „Sourced in Europe“ sind bei uns garantiert.


Lange Maschinenlebensdauer

Ein weiterer Baustein im Nachhaltigkeitskonzept ist die lange Lebensdauer unserer Maschinen. Auch hier spielt die Qualität der eingekauften Komponenten eine wesentliche Rolle, doch auch die Baugruppen- und Module-Strategie von SOMIC ist dafür eine Grundlage. Das Maschinenkonzept wird bereits bei der Auslegung der kundenindividuellen Maschine auf einen großen Formatbereich bei Kartonzuschnitten und Produktgruppierungen vorbereitet. Sind weitere Formate für den Markt erforderlich, können neue Formatprogramme sehr einfach online per Fernwartung eingestellt und parametriert werden. Das geht schnell und spart Reisekosten und -kilometer.

Sollte der festgelegte Formatumfang nicht mehr ausreichen, müssen neue Formatteile gefertigt werden. Dann kommt unsere Abteilung Retrofit & Upgrade ins Spiel. Dabei geht es weit in die Vergangenheit zurück: Auch Nachrüstungen für Maschinen aus den 1990er Jahren können bestellt werden.

Im Rahmen der Ökoeffizienz denken wir aber natürlich auch über die Maschinenlebensdauer hinaus. SOMIC Verpackungsmaschinen können in die einzelnen Wertstofffraktionen zerlegt und damit alle Wertstoffe wiederaufbereitet werden. So ist eine neue Nutzung der Rohstoffe gewährleistet.

Immer weiter denken

Auch bei der Materialfrage lohnt es sich, genauer hinzuschauen. Kontinuierlich wird geprüft, ob die eingesetzten Materialien noch mit den eigenen Anforderungen an umweltverträgliches Produzieren im Einklang stehen.

Nicht zuletzt werden bei SOMIC bei allen Maschinenkonzepten von Anfang an die Verbrauchsdaten mit einbezogen. Bei Karton, Leim sowie dem Energieverbrauch ist Ökoeffizienz für die Anwender sogar direkt messbar: Dünnere Kartonqualitäten, soweit möglich, kürzere Leimspuren und ein geringer Druckluftverbrauch bedeuten für unsere Kunden Einsparungen in den jeweiligen Verbrauchseinheiten und damit auch in den Betriebskosten.

Mit Regionalität als Basis unseres unternehmerischen Handelns wird also neben der sicheren Verankerung des Unternehmens SOMIC im Umfeld auch ein wichtiger Beitrag zur Ressourcenschonung erbracht. Nachhaltiges Handeln und ökoeffiziente Konzepte zahlen sich für alle aus – das ist unsere Überzeugung. Dabei ist es nicht wichtig, wie groß die Maßnahme ist, denn jeder kleine Aspekt zählt.

angelehnt an den Artikel des Pack Reports Ausgabe 5/2021

As a fundamental part of our corporate DNA, we have been living a lasting and respectful cooperation between entrepreneurs, employees, customers and suppliers for decades. Many small building blocks together create a coherent picture. Managing Director Patrick Bonetsmüller is the second generation to lead the company: "Even when the company was founded, it was important to my father that we set ourselves up as partners with our employees, suppliers and customers on a long-term basis. This ensures appreciation, reliability and thus also constant success on the market. And - as you can see - these principles are still a good and sustainable foundation today."

Network in the region

One of the building blocks of sustainable action is regionalism. We source most of our assemblies and components from the immediate vicinity of our company location. Especially for production parts that cannot be manufactured in our own factory for capacity reasons or that require more suitable machinery, we have built up a pool of suppliers that guarantee a fast and reliable supply of the necessary parts in the rural region around our production facility in Amerang. We deliberately rely on this close connection to suppliers mainly from a radius of less than 40 km, because this means that long transport times are not an issue and continuous quality control can be ensured 'through the small official channels'. In addition, the short transport routes mean that in many cases there is no need for costly packaging.

With a binding supplier and value code as the basis for all supplier relationships, the guard rails for sustainable action in the supply chain are tightly defined.

More than 99 % of all supplier parts come from a German or European supply chain. "Made in Germany" and "Sourced in Europe" are guaranteed with us.

Long machine service life

Another building block in the sustainability concept is the long service life of our machines. Here, too, the quality of the purchased components plays an essential role, but SOMIC's assembly and module strategy is also a basis for this. The machine concept is already prepared for a large format range for carton blanks and product groupings when designing the customised machine. If additional formats are required for the market, new format programmes can be set and parameterised very easily online via remote maintenance. This is fast and saves travel costs and kilometres.

If the specified format range is no longer sufficient, new format parts have to be manufactured. This is when our Retrofit & Upgrade department comes into play. Here we go far back into the past: retrofits for machines from the 1990s can also be ordered.

In the context of eco-efficiency, however, we naturally also think beyond the machine's service life. SOMIC packaging machines can be broken down into the individual recyclable material fractions and thus all recyclable materials can be recycled. This ensures a new use of the raw materials.

Always think ahead

It is also worth taking a closer look at the question of materials. We continuously check whether the materials used are still in line with our own requirements for environmentally compatible production.

Last but not least, SOMIC includes consumption data in all machine concepts from the very beginning. In the case of cardboard, glue and energy consumption, eco-efficiency is even directly measurable for the user: thinner cardboard qualities, as far as possible, shorter glue lines and lower compressed air consumption mean savings for our customers in the respective consumption units and thus also in operating costs.

With regionality as the basis of our entrepreneurial activities, an important contribution to resource conservation is thus made in addition to the secure anchoring of the SOMIC company in its environment. Sustainable action and eco-efficient concepts pay off for everyone - that is our conviction. It doesn't matter how big the measure is, because every little aspect counts.

based on the article in Pack Report issue 5/2021

Top